Hochschulwettbewerb 2013

 

Onlineplattform

Grenzen überwinden - Nähe erzeugen: Digitales Miteinander in der Migrationsgesellschaft

Welche Rolle spielen Informations- und Kommunikationstechnologien für Migrationsgesellschaften?

Früher dienten Postkarten, Telefon oder Radios der Kontaktpflege in die Heimat, heute wird der Kontakt hauptsächlich durch Kommunikationstechnologien wie Skype oder anderen Social Media Kanäle gepflegt.
Das Team der Justus-Liebig Universität Gießen Besgül Coskun, Ana Diaz-Guzman, Heike Greschke, Anja Nowak, Jagoda Motowidlo und Fran López möchte mit seinem Projekt eine Online-Plattform entwickeln, die schriftliche Beiträge, audio-visuelles Material und Artefakte der Erinnerung mit den Lebens- und Zugehörigkeitsorten von Migranten in Verbindung bringt.
Auf diesem Weg können die Prozesse der Herstellung und Überwindung von Grenzen und Distanzen in der Migrationsgesellschaft für die Öffentlichkeit erfahrbar gemacht werden.

Heike Greschke, Fran López, Jagoda Motowidlo, Ana Diaz-Guzman, Besgül Coskun, Anja Nowak Bild: Grenzen überwinden

 

Aktuelles

Juni 2014

Zur Zeit arbeitet das Team daran, die Konzeption des Online-Portals inhaltlich, technisch und organisatorisch fortzuführen. Weiter wurde eine Kooperation mit Transit Giessen e.V. konkretisiert. Das bedeutet, dass das Projektteam sich an den Veranstaltungen im Rahmen des Projekts "Grenzpfad", einer mobilen und interaktiven Ausstellung zum Thema Flucht und Flüchtlinge in Gießen, beteiligt. Am 25.06.2014 stellten die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ihr Projekt am Center for Migration, Education and Cultural Studies an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg vor.

Bild: Grenzen überwinden

Juli 2014

Der Juli brachte das Team einen großen Schritt voran:

  • Das Team nahm an einem zweitägigen Workshop zum Thema "Das Medium im Wandel: Herausforderungen für die Analyse qualitativer Medienforschung. Workshop zur Anlayse migrationsbezogener Medienkommunikation" teil und konnte hier sein Projekt den anderen Teilnehmenden präsentieren.
  • Ein erstes Datenaufgebot polnischer Migranten für die Online-Plattform wurde von der Projektteilnehmerin Jagoda Motowidlo zum Thema "Wandernde Medien in der Migration" zur Verfügung gestellt. 
  • Die Webdesignerin Karin Knibba wird für die Realisierung der Webpräsenz "Grenzen überwinden - Nähe erzeugen" zuständig sein. 
  • Das Zentrum für Medien und Interaktivität konnte als Sponsor für das Projekt gewonnen werden. 

August 2014

Im August wurde die Gestaltung des Onlineportals zusammen mit dem Team von ZMI-Transfer weiter besprochen. Hierbei wurde der Aufbau des Portals weiter konkretisiert und Basisinhalte festgelegt. Erste Texte und Bilder für die Homepage wurden ebenfalls erstellt.

Zur Zeit ist das Team im Gespräch mit weiteren Kooperationspartnern, die das Projekt in Zukunft unterstützen sollen.

Ausschnitt von Medien-Objekte, die von Personen mit Migrationserfahrung eingereicht wurden Bild: Jagoda Motowidlo

September 2014

Im September wurde eine Kooperation mit dem DOMiD - Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V. geschlossen. Auf diesem Weise kann das Projektteam Objekte und Geschichten zu den Objekten mit dem Museum austauschen. Weitere Kooperationsgespräche wurden mit dem Verein tranist Giessen e.V. geführt.
transit Giessen e.V. hat gemeinsam mit der Stadt Gießen das mobile Museum zum Thema "Aufnahmelager Gießen" konzipiert. Bei der Eröffnungsveranstaltung hatten die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler des Teams die Möglichkeit, erstes Filmmaterial für den geplanten Kurzfilm zu sammeln.

Eröffnungsveranstaltung zur mobilen Ausstellung zum Gießener Aufnahmelager "Grenzfahrt ...endlich drüben?" Bild: Benjamin Murphy
Filmaufnahmen für den Projekt-Kurzfilm Bild: Benjamin Murphy

Oktober 2014

Im Oktober erstellte das Team weitere Inhalte für das Online-Portal. Zudem wurde der Kooperationsvertrag zwischen dem Dokumentationszentrum, dem Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD) und dem Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität  Göttingen unterschrieben. Eine weitere Kooperation zwischen der Universität Göttingen und der Professur für Technische Redaktion und Multimediale Dokumentation der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) ist in Planung.

Das Masterseminar "Grenzen überwinden - Nähe erzeugen" ist mit Beginn des Semesters am Institut für Soziologie der JLU gestartet. Die teilnehmenden Studierenden werden voraussichtlich ein Objekt für das Online-Portal sammeln und es mit einer Erfahrungsgeschichte eines Migrationserfahrenen sowie einen Text, der Geschichte und Objekt in den entsprechenden Forschungskontext einordnet, versehen.

November 2014

Im November 2014 wurde das Online-Portal www.migracom.de fertiggestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sechs Objekte wurden für die digitale Ausstellung aufbereitet, weitere werden folgen.

Ferner fand das Treffen zwischen dem Team und einem Unterstützerkreis für Flüchtlinge einer hessischen Kommune statt. Dabei konnten interessante und teils bedrückende Einblicke in die Problematiken von Flucht und Kommunikation gewonnen werden. Im Anschluss an das Treffen haben sich Unterstützer und einige Flüchtlinge zu Interviews für www.migracom.de bereit erklärt. Die Interviews werden von Studierenden des Masterdseminars „Grenzen überwinden – Nähe erzeugen durchgeführt“.

Und das Projektvideo, was die Umsetzung des Projekts während der letzten sechs Monate zeigt, wurde fertig gestellt und veröffentlicht.

 

Social Media