Hochschulwettbewerb 2013

 
Bild: Christian Kruppa

Preisverleihung

Ein spannendes Finale und drei ausgezeichnete Projekte: In dem im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft ausgeschriebenen Hochschulwettbewerb sind noch einmal die besten drei Umsetzungen von Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka prämiert worden.

Die Gewinner sind:

1. Platz "Dr. Security" (Universität Saarbrücken)

2. Platz "Interaktiv inklusiv - Taubblind ans Netz" (Universität der Künste)

3. Platz "Wer nicht zockt, bleibt dumm?! - Digitale Spiele zum Anfassen und Erleben" (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

Grundlage für die Jurybewertung waren die Kurzvideos und die Abschlussberichte der Projekte, die auf folgende Bewertungskriterien eingehen sollten:

  • qualitative Umsetzung der Projektskizze (Einhaltung der Bewertungskriterien aus der 1. Jurysitzung)
  • Erfolg der Umsetzung (erreichte Personen, Interaktivität)
  • Einhaltung des Finanzplans/Zeitplans

Die Jury setzte sich wie folgt zusammen:

  • Dr. Jeanette Hofmann (Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft)
  • Dr. Elisabeth Hoffmann (Leiterin der Stabstelle Presse- und Kommunikation der TU Braunschweig, Vorsitzende des Bundesverbandes Hochschulkommunikation)
  • Prof. Dr. Gesche Joost (Universität der Künste)
  • Dr. Susanne Kiewitz (Max-Planck-Gesellschaft, Büro Berlin)
  • Agata Królikowski (erw. Vorstand Gesellschaft für Informatik)
  • Prof. Dr. Andreas Oberweis (Direktor am Forschungszentrum Informatik)
  • Prof. Dr. Sven Prüser (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)
  • Stefanie Mahler (Referentin Kommunikation; German Stem Cell Network)
  • Susanne Schilden (Pressesprecherin HRK)
  • Prof. Dr. Philipp Slusallek (Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz)
  • Christian Walther (Referatsleiter Kommunikation Leibniz-Gemeinschaft)

Die Auszeichnung fand im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Wissenschaftsjahres 2014 - Die digitale Gesellschaft am 2. Dezember im axica in Berlin statt. Die Gewinner des Wettbewerbs erhalten ein Jahresabonnement von Substanz, dem digitalen Wissenschaftsmagazin.  

 

Social Media